Verkehrsarchiv - Es war einmal

bei der Deutschen Reichsbahn

Sonderfahrt mit der Waldeisenbahn Muskau (WEM)

 

Mit 600 mm Spurweite und reinem Güterverkehr war die Waldeisenbahn Muskau, kurz WEM genannt, ein Sonderling bei der Deutschen Reichsbahn der DDR. Entstanden als "Gräflich von Arnimsche Kleinbahn" ist sie nach dem Krieg erst von der Stadt Muskau, dann von der Hauptverwaltung Land- und Forstwirtschaft und dann vom Volkseigenen Betrieb Kraftverkehr des Landes Sachsen verwaltet worten, bis sie am 01.01.1951 der Deutschen Reichsbahn, Reichsbahndirektion Cottbus zugeordnet wurde. Reiche Waldbestände und Rohstoffvorkommen wie Braunkohle, Ton und Kies förderten die Entstehung einer vielseitigen Industrie mit Braunkohlengruben, Brikettfabriken, Ziegeleien und Glasfabriken und alle brauchten ein effektives Transportmittel. Der Streckenbau begann 1895. Anfangs zogen Pferde die Wagen. Bereits 1896 nahm die erste Dampflok ihren Dienst auf. In seiner größten Ausdehnung erreichte das Streckennetz immerhin eine Gleislänge von ca. 100 km. Nach Ausbau des Kraftverkehrs und Wegfall vieler Anschlüsse wurden immer mehr Strecken stillgelegt. Die verbliebene Strecke vom Ziegelwerk Weißwasser zur Tongrube Müllrose wurde ab 01.01.1978 Werkbahn und der Abschnitt Weißwasser - Betriebsbahnhof Krauschwitz am 31.12.1977 offiziell stillgelegt. Der 29.03.1978 beendete mit Abschiedsfest und Abschiedsfahrt vorerst die Geschichte der WEM.

Heute ist die WEM als touristische Attraktion wiedererstanden und erfreut sich großer Beliebtheit.

   

Offiziell wurde von der WEM nie Personenverkehr betrieben, weil auch die Züge nur handgebremst gefahren werden konnten. Mit besonderer Genehmigung hat es aber auch Personenzugfahrten zu Parkfesten, Sonderfahrten für den Deutschen Modelleisenbahn-Verband der DDR u.a. gegeben. Für derartige Zwecke rüstete die WEM einen Teil ihrer offenen Wagen mit Bänken aus. Am 15.06.1974 reiste ich nach Weißwasser zur Teilnahme an einer Exkursion, wie damals üblich, mit der Bahn natürlich.

Alle Fotos © H.M. Waßerroth (CC BY-NC-ND 3.0 de)

           

          

Am eigens für Sonderfahrten eingerichteten Bahnsteig am Ortsausgang von Weißwasser

  

Unsere Lok, die 99 3312, Diana genannt, kam 1912 zur WEM

 

Einer der umgebauten offenen Wagen der WEM, deutlich sind die Bänke in der Längsachse zu sehen

   

Fotohalt, jeder sucht sich einen guten Standort

  

Fotohalt an der Unterführung unter der Strecke Weißwasser - Forst (heute stillgelegt)

   

Fotohalt an der Unterführung unter der Strecke Weißwasser - Forst,

ein guter Standort war nicht immer leicht zu finden

  

Am Halbendorfer Wechsel, ehemaliger Anschluss zur Grube Frieden, musste "Kopf gemacht" werden.

Es ging in der anderen Richtung dann weiter

    

Günstige Gelegenheit, alles im Bild festzuhalten.

    

Unsere Lok "Diana" in voller Pracht.

     

   

Halt an der Wasserstelle Trebendorf

     

An der Wasserstelle Trebendorf bekam unsere Lok ihre nötige Ration Wasser

    

Beim Halt an der Wasserstelle Trebendorf auch wieder eine Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Eisenbahnfreunden

     

 

Die kleinen Dampfloks der WEM fuhren des geringen Platzes im Führerhaus in Ein-Mann-Besetzung

       

Kipploren mit einem Fassungsvermögen von 1 m3

        

Diese Kastenkipper, es gab davon bei der WEM weit über 100 Stück, hatten eine Tragfähigkeit von 5 t

      

Am Übergabebahnhof zur Tongrube Müllrose

    

Hier geht es nicht weiter, einfache aber zweckmäßige Gleissperre.

     

Das Anschlussgleis zur Tongrube Müllrose.

      

Auf dem Rückweg von der Tongrube Müllrose wieder eine Vorbeifahrt für die Fotografen

      

Mit Volldampf voraus.

   

Beliebter Fotostandpunkt, die Überführung über die Berlin - Görlitzer Strecke

   

Zwischenstopp zwischen Weißwasser und Bad Muskau

         

Zwischenstopp zwischen Weißwasser und Bad Muskau

     

Zwischenstopp zwischen Weißwasser und Bad Muskau

       

In spitzem Winkel kreuzt unser Sonderzug die südliche Zufahrtstraße nach Bad Muskau

     

Angekommen im Betriebsbahnhof Krauschwitz, hier stand 99 3316

    

Betriebsbahnhof Krauschwitz, unser Sonderzug fährt von Süden aus ein

 

Betriebsbahnhof Krauschwitz, Lok 99 3318 kommt mit einem Leerzug

       

Betriebsbahnhof Krauschwitz, Lok 99 3317 vor dem Lokschuppen

 

Lokschuppen Betriebsbahnhof Krauschwitz, unsere Lok 99 3312 hat sich eine Wartung verdient

      

Betriebsbahnhof Krauschwitz, die Teilnehmer der Sonderfahrt stürzen sich auf die noch so zahlreich vorhandenen WEM-Loks vor dem Lokschuppen

 

Betriebsbahnhof Krauschwitz, die Gleisharfe vermittelt einen Eindruck von der Größe des Bahnhofes

     

Betriebsbahnhof Krauschwitz, Blick zur nördlichen Ausfahrt des Betriebsbahnhofes

      

Betriebsbahnhof Krauschwitz, hier ein Kastenkipper noch mit Holzträger

   

Betriebsbahnhof Krauschwitz, Kohleverladung von der Normalspur in die Schmalspurwagen im Bahnhof

Bad Muskau

    

Betriebsbahnhof Krauschwitz, Langholzwagen mit Drehschemel

      

Betriebsbahnhof Krauschwitz, der Havariewagen der WEM

       

Betriebsbahnhof Krauschwitz, ein GG-Wagen

     

 

vers. 1.0.1. vom 05.08.2017

nach oben

© Harumi Michelle Waßerroth