(Straßen-) Fahrzeugbau in Brandenburg an der Havel

- Vom Fahrrad über Motorrad zum Pkw und Lkw -

und dann waren da noch Schlepper und Traktoren

Am Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelten sich erste größere Industriebetriebe, hervorgegangen aus lange dominierenden kleinen Handwerksbetrieben der Textilherstellung. Bereits zu Beginn der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zu Absatzschwierigkeiten und die Tuchmacherei geriet in eine Kriese. Wie die bekannte Tuchfabrik von Johann Friedrich Krumwiede, 1827 gegründet, musste auch die von Joachim Gotthilf Krüger 1824 als erste von 4 gegründeten Tuchfabriken wieder schließen. Der Besitzer der Krügerschen Tuchfabrik gab aber nicht auf und gründete 1872 daraufhin die Elisabethhütte. Die Elisabethhütte war der Pionier beim Eintritt Brandenburgs in die Metallindustrie. Daraufhin entwickelten sich in Brandenburg/Havel bedeutende Industriezweige in der Metallverarbeitung. Insbesondere entwickelte sich der Fahrzeugbau als vorherrschender Industriezweig. So bedeutende Fabriken wie Brennabor, Corona und Excelsior entstanden, die Arbeit und Leben von Stadt und Region prägten. Fahrräder, Motorräder, Kinderwagen und Autos kamen von hier. Aber auch die Betriebe Brandenburgia, Alexander, Roland, Reichert, Kondor u.a. waren bald über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Vielfach begannen sie mit der Produktion von Kinderwagen, bauten dann Fahrräder, Motorräder und Automobile jeder Art. Opel ließ Lieferwagen und LKW in Brandenburg produzieren, Arado sogar Flugzeuge.

      

Werbung für Kinderwagen der Marke Brennabor 

      

Die Stadt entwickelte sich zu einem Zentrum der deutschen Kinderwagen-, Fahrrad-, Motorrad- und Automobilproduktion. Mit dem Namen Brennabor verbindet sich wohl der bekannteste Teil der Industriegeschichte der Stadt Brandenburg. Aus einer einfachen Korbmacherei entwickelten die Gebrüder Reichstein bis 1945 eines der bedeutendsten und größten Unternehmen der Stadt.

Nach dem Krieg wurden Traktoren und Schlepper gebaut. Inzwischen setzt ZF die Tradition zumindest als Zulieferer fort.

 
Weitergehende Informationen zu folgenden Betrieben:

- Adam Opel AG

-

 

aus verschiedenen Quellen

zusammengestellt und bearbeitet von H. M. Waßerroth 

nach oben

Vers. 1.0.0. vom 23.02.2017

© Harumi Michelle Waßerroth